Jubiläen, Eröffnungen und Messen

März bis Mai 2019

Jubiläen, Eröffnungen und Messen

März bis Mai 2019

Lungengesundheit in Baden

thumb badn lunge

Die Gesundheit der Lunge stand im Fokus anlässlich einer Veranstaltung am 3. Mai im Congress Casino Baden. Die Lunge gehört zu den lebenswichtigsten Organen im menschlichen Körper. Was der Lunge gut tut, welche Erkrankungsrisiken es gibt und was man zu einer gut funktionierenden Atmung beitragen kann, wurde bei diesem Gesundheitstag der NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK) diskutiert und informiert. Seitens des DV-NÖSH war Franz Schippany mit dabei. Zu den Highlights zählte eine Gesundheitsstraße mit speziellen Checks rund um die Lungengesundheit. Diese reichten von Ergometrie über Atem- und Lungenfunktionsmessung bis zu Smokerlyzertest und Biofeedback. Von 114 getesteten BesucherInnen wurde 40 Personen eine weiterführende Abklärung empfohlen.

Großen Anklang fanden die Workshops mit Atem- und Bewegungsübungen, Lachen, Singen sowie Lungen-Qi Gong. Lungenerkrankungen und deren Vorbeugung standen auch bei Fachvorträgen im Mittelpunkt. Das NÖGKK-Klinikum Peterhof stellte sein pulmologisches Reha-Angebot vor; die Anatomie der Lunge sowie erste Hilfe bei Atemwegserkrankungen wurden vom Roten Kreuz präsentiert. Abgerundet wurde der Lungengesundheitstag durch eine Info- und Beratungszone.

Selbsthilfe präsentiert ehrenamtliches Engagement

ybbs1

Gesundheits-Messen sind für die Selbsthilfe eine wichtige Möglichkeit, ihre ehrenamtliche Tätigkeit zu präsentieren. Zudem haben Betroffene die Chance, erste Kontakte zu Selbsthilfegruppen zu knüpfen. Bei den Frauengesundheitstagen in Ybbs am 9. März waren erfreulich viele BesucherInnen. „Ich fahre schon seit Jahren zu derartigen Veranstaltungen, doch so viele Interessierte habe ich noch nie erlebt“, resümierte Franz Schippany, Hilfe zur Selbsthilfe Mostviertel bei Depression, Angst, Panikattacken und Burnout.

Auch der 1. Gesundheitstag in Rosenau am 16. März war gut besucht. Der Bürgermeister von Rosenau Thomas Raidl bedankt sich bei der Gelegenheit für die wertvolle Arbeit, welche Selbsthilfegruppe in der Region leisten. Weniger BesucherInnen zählte der NÖGKK Frauengesundheitstag am 23. März in Klosterneuburg. „Denn doch konnte ich sehr gute Beratungsgespräche betreffend Selbsthilfe und Dachverband NÖ Selbsthilfe führen“, so Schippany. Auch NÖGKK-Zentralbetriebsratsobmann Hermann Gleich nahm sich Zeit für ein Gespräch.

oehlingBeim Gesundheitstag in Öhling bei Mauer am 6. April verteilte Brigitte Adelwöhrer (Foto u., 2.v.r.), „Hör dich mal um“ - SHG für Schwerhörige – Amstetten, Informationsmaterial und erläuterte die Arbeit des DV-NÖSH. „Viele wussten nicht, wie viele Selbsthilfegruppen es gibt, wo man sich – wie auf der Homepage des DV-NÖSH – informieren kann und was der Dachverband eigentlich alles tut“, so Adelwöhrer. Eine weitere Großveranstaltung fand mit der „Frühling Vital & Genuss“ von 5. bis 7. April in Wr. Neustadt in der Arena Nova statt. In Zusammenarbeit mit der NÖ Landeskliniken-Holding konnten sich dort ebenfalls Selbsthilfegruppen und der DV-NÖSH präsentieren.

klosterneuburg klosterneuburg Rosenau Neustadt

4. Praevenire-Gesundheitstage im Stift Seitenstetten

IMG 3686

Die vierten PRAEVENIRE Gesundheitstage fanden von 15. bis 17. Mai 2019 im niederösterreichischen Stift Seitenstetten statt. Ziel der PRAEVENIRE Gesundheitstage ist es, die Veränderungen des heimischen Gesundheitswesens im Sinne einer Evaluation des Systems durch ein Miteinander aller Stakeholder zu erreichen. „Im Speziellen geht es um die Fragen: Was muss man am System ändern, was tut sich in der Wissenschaft, was kann man zur Vorsorge tun und welche digitalen Möglichkeiten gibt es?“, erklärte Präsident Hans Jörg Schelling.

IMG 3686Mit renommierten Expertinnen und Experten wie Dr. Gerald Bachinger, Mag. Martin Schaffenrath, Univ.-Prof. Dr. Jürgen Pelikan, Dr. Alexander Biach, Mag. Alexander Herzog und weiteren 35 hochkarätigen ReferentInnen wurden unterschiedliche Aspekte der Gesundheitspolitik wie Standortpolitik, die Ausbildung in Gesundheitsberufen, Gesundheitskompetenz, Prävention, Patientenorientierung und Systemstruktur diskutiert. Mit am Podium war auch Ronald Söllner, Vorstandsvorsitzender des DV-NÖSH, der die Sichtweise von Betroffenen mit einfließen ließ.

IMG 3691Gruppenfoto: Dr. Fabian Wächter (Senior Consultant PERI Group), Dr. Erwin Rebhandl (Allgemeinmediziner, Vorstandsmitglied PRAEVENIRE), Dr.in Eva Maria Allen, MAS (Obfrau der Fachgruppe Psychiatrie, Ärztekammer für Wien), o. Univ.-Prof. Dr. h.c.mult. Dr. med. Siegfried Kasper (Univ. Klinik Wien), Priv. Doz. Dr. Alexandra Whitworth (Fachärztin für Psychiatrie, Salzburg), Mag. Martin Schaffenrath, MBA, MBA, MPA (Verwaltungsrat Österreichische Gesundheitskasse) und Dipl. KH-BW Ronald Söllner (Vorstandsvorsitzender Dachverband NÖ Selbsthilfe, v.l.).
Fotos (c) Peter Provaznik

BSVWNB eröffnet Massage-Fachinstitut in St. Pölten

BSV massage

Am 20. März war es nach monatelanger Vorbereitung soweit: der Blinden- und Sehbehindertenverband Wien, Niederösterreich und Burgenland (BSVWNB) eröffnete im MTLZentrum in St. Pölten im Haus „Verein Wohnen“ seine neue Außenstelle. Als Betreiberin des MTL-Zentrums zeichnet Daniela Arnold verantwortlich. Die Berufliche Assistenz und das Massage-Fachinstitut des BSVWNB sind künftig einmal pro Woche in St. Pölten vertreten. „Die Berufliche Assistenz informiert, unterstützt, berät und begleitet blinde und sehbehinderte Menschen bei der Erlangung und Sicherung eines Arbeitsplatzes. Der neue Massage-Standort bietet zudem einen weiteren Arbeitsplatz für Masseurinnen und Masseure mit Seheinschränkungen und ist, nach vorheriger Terminvereinbarung, vorerst jeden Mittwoch von 8:30 bis 14:00 Uhr geöffnet“, erläuterte Kurt Prall, BSVWNB-Obmann.

Und weiter: „Wir sind von allen Seiten sehr herzlich in St. Pölten empfangen worden. Im Namen aller Beteiligten bedanke ich mich für diese großartige Unterstützung unserer Projekte zur Inklusion blinder und sehbehinderter Menschen am Arbeitsmarkt!“ Anlässlich der offiziellen Eröffnung konnten sich auch Stadtrat Dietmar Fenz, Silvia Siegl (Sozialministeriumservice), Martin Trattner und Waltraud Marouschek (NÖGKK), Ronald Söllner (DVNÖSH), Hannes Ziselsberger (Caritas St. Pölten) sowie Ingrid Neuhauser und Manfred Krammer (Geschäftsführung „Verein Wohnen“) von der Professionalität im Massage-Fachinstitut überzeugen. Im Namen des Dachverbandes NÖ Selbsthilfe überbrachte Ronald Söllner die besten Wünsche für das neue Fachinstitut.

Diabetiker-Selbsthilfe feiert 20 Jahr-Jubiläum

DSC 0698

„Seit 240 Monaten - 7.300 Tagen - 175.200 Stunden engagieren sich Erika und Otto Zach ehrenamtlich als Betroffene für andere Betroffene im Bereich der Diabetes- Selbsthilfe. Dafür gebührt ihnen ein ganz großes Dankeschön“, meinte Ronald Söllner in Vertretung des Dachverbandes NÖ Selbsthilfe (DV-NÖSH). Anlass war die 20 Jahr-Feier der „Wir Diabetiker NÖ - Selbsthilfegruppe Schrems“ am 4. April. Bemerkenswert: seit der Gruppengründung im März 1999 leiten Erika und Otto die Gruppe.

Im Durchschnitt zählt die Gruppe 20-25 Mitglieder, was auf das große persönliche Engagement des Ehepaares zurückzuführen ist. Wohl auch deshalb unterstützten Bürgermeister Karl Harrer und Stadträtin Gabriele Beer diese Veranstaltung auch auf persönliche Weise. Zum Jubiläum gratulierten weiters neben Dechant Herbert Schlosser auch Prim. Dr. Christian Schelkshorn sowie Angela Rotter und Martin Marhold (Vorsitzender Wir Diabetiker NÖ). „Es freut uns sehr, dass wir gemeinsam dieses Fest feiern können“, resümierten Erika und Otto Zach.