DV-NÖSHDACHVERBAND NÖ SELBSTHILFE   *   wir sind für Sie da!

Service für Selbsthilfegruppen

Der Dachverband NÖ Selbsthilfe engagiert sich für Sie und Ihre Anliegen - von der Gründungsberatung über Förderung bis hin zu besonderen Veranstaltungen für die Mitglieder des DV-NÖSH. Als Mitglied haben Sie Zugang zum Bereich "SHG intern" (Login notwendig) und können dort u.a. Formulare, Unterlagen und Vorlagen herunterladen.

Gründung einer Selbsthilfegruppe

Sie möchten eine Selbsthilfegruppe gründen?

Vorweg: Selbsthilfegruppen sind kein Jammerverein

... und sie bieten keine "ach, ich bin so arm"-Treffen. Selbsthilfe sieht sich NICHT als Konkurrenz, sondern als erfahrungsorientierte ERGÄNZUNG zum professionellen Gesundheitswesen (Kliniken, Ärzte, Therapeuten etc.)

Selbsthilfe ist heute ein wesentlicher Bestandteil des Gesundheitssystems. In Selbsthilfegruppen schließen sich Menschen mit einem gemeinsamen oder ähnlichen Problem bzw. der selben oder ähnlichen Erkrankung zusammen. Sie stärken sich gegenseitig und versuchen, sich aus ihren eigenen Erfahrungen heraus zu helfen. Auf diese Weise sind Mitglieder von Selbsthilfegruppen "Experten in eigener Sache" beziehungsweise werden dies im Laufe der Zeit - ob als Betroffene oder Angehörige

Wesentliche Merkmale von SHG
  • sie wollen mit ihrer Arbeit keinen Gewinn erwirtschaften
  • regelmäßige Gruppentreffen sind geplant
  • die Teilnahme an SHG ist kostenlos (vorbehaltlich möglicher Unkostenbeiträge)
  • Gleichberechtigung aller Mitglieder
  • Beseitigung der inneren (seelischen) und äußeren (gesellschaftlichen) Isolation
  • Ziele der SHG richten sich auf deren Mitglieder, nicht auf Außenstehende
  • keine professionelle Leitung, jedoch oftmals Einladung von Experten zu Vorträgen und Gesprächsrunden
Wie arbeiten Selbsthilfegruppen?
  • die meisten SHG sind im Gesundheitsbereich tätig, beschäftigen sich jedoch über die Krankheit hinweg auch mit psychischen und sozialen Problemen
  • jede SHG bestimmt ihre Vorgehens- und Arbeitsweise sowie die Organisationsform (z.B. Verein) selbst
  • neben Gruppentreffen werden oftmals auch andere Veranstaltungen und Aktivitäten angeboten: Wanderungen, Tagesausflüge und Mehrtagesurlaube, Vorträge, Fachexkursion etc.
  • die Aufarbeitung der Krankheit erfolgt teils auf dem Selbsthilfe-Prinzip, teils mit Unterstützung von Experten aus dem Gesundheitswesen
  • die SHG ist ein "geschützter" Raum, in dem sich Betroffene vertrauensvoll im Gespräch austauschen können, ohne dass außenstehende Personen davon erfahren; Verschwiegenheit und Stillschweigen nach außen ist eine wesentliche Basis der Selbsthilfe-Arbeit - "was hier in diesem Raum besprochen wird, bleibt auch in diesem Raum"
  • jeder Teilnehmer hat ein Recht darauf gehört und auf seine Weise akzeptiert zu werden
  • in SHG werden keine Empfehlung - beispielsweise für Medikamente, bestimmte Ärzte oder Therapeuten - abgegeben
Welche Ziele verfolgen Mitglieder in Selbsthilfegruppen?
  • Grundsätzlich: unterschiedliche SHG verfolgen unterschiedliche Ziele
  • Verbesserung ihrer persönlichen Lebensumstände, häufig auch ein Hineinwirken in ihr soziales und politisches Umfeld
  • Abbau von Barrieren
  • Entstigmatisierung von Tabu-Themen
  • Öffentlichkeit für die Krankheit sensibilisieren
  • gemeinsame Bewältigung ihrer Krankheit/Behinderung
  • Reduktion der Isolation des Einzelnen
  • Stärkung des Gemeinschaftsgedanken - "mir erging es ähnlich wie dir"
  • Lernen durch Erfahrungen von anderen Mitgliedern
  • durch die Bewältigung der eigenen Krankheit und Lebenssituation hat jeder eine Vorbildwirkung
  • mit eigenen Erfahrungen das professionelle Fachwissen von Ärzten und anderen im Gesundheitswesen tätigen Personen erweitern
Gibt es in Selbsthilfegruppen Regeln?

Vorschriften oder fixe Regeln sind in der Arbeit von Selbsthilfegruppen kaum gegeben. Für mache Gruppen stehen gemeinsame Aktivitäten, für andere die Gruppengespräche im Mittelpunkt. Auch, ob sich die einzelnen Gruppenmitglieder mit ihrem vollen Namen oder nur per Vornamen vorstellen, bleibt der SHG überlassen. Aus Respekt den anderen Betroffenen gegenüber sollte man dennoch einige Dinge beachten:

  • jeder kann vertrauensvoll über seine Sorgen und sein Leid sprechen
  • faire Kommunikation (kein Zwischenreden ...)
  • jeder soll zu Wort kommen, keiner MUSS sprechen
  • Reden lassen, Zuhören - es kann nur einer sprechen
  • Gespräche über nicht anwesende Personen vermeiden
  • Besserwisserei hat keinen Platz in der SHG
  • "Ratschläge" vermeiden, eigene Erfahrungen weitergeben
  • Mut zur Ich-Form - "ich sehe dies so, ich habe dies erlebt ..."
  • keine Bewertung mit "richtig" oder "falsch" beim Erfahrungsaustausch - jeder erlebt seine Situation und Krankheit auf persönliche Weise - dies gilt es unbedingt zu akzeptieren
  • üblicherweise offener Gesprächsverlauf
  • Respekt dem/der GruppenleiterIn gegenüber
Welche finanziellen Mittel sind nötig?

Die finanziellen Mittel der einzelnen Selbsthilfegruppen sind oftmals sehr gering. Dennoch fallen Ausgaben an. Der Dachverband NÖ Selbsthilfe unterstützt diese ehrenamtliche Arbeit in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern (u.a. NÖGUS, Land NÖ, Landeszielsteuerung und NÖGKK) - die "Förderungen für SHG". Kosten können für folgende Ausgaben anfallen:

  • die Gründung einer SHG ist grundsätzlich kostenlos
  • die Gründung eines Vereins ist mit Gebühren verbunden
  • Fahrtkosten
  • Druck- und Kopierkosten (der DV-NÖSH hilft)
  • Büroausstattung
  • Telefonkosten
  • Raummiete
  • Öffentlichkeitsarbeit (-> Förderungen)
  • Homepage (Provider, Domain ...)
  • Kontogebühren
  • Fortbildungsveranstaltungen

Mitgliedschaft im DV-NÖSH

Mitglieder sind klar im Vorteil

Der Dachverband NÖ Selbsthilfe ist bemüht, die Selbsthilfegruppen von deren Gründung an bestmöglich zu unterstützen.

Vorteile einer Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft im DV-NÖSH ist nicht verpflichtend, bringt jedoch zahlreiche Vorteile mit sich.

  • Kostenlose Aus- und Weiterbildung
  • Einladung zu Vernetzungstreffen (z.B. Dankesfest, INFO-Stammtische, Selbsthilfe-Landeskonferenz ...)
  • Möglichkeit zur Projektförderung (Entscheidung durch den Förderbeirat)
  • spezielle Möglichkeit zur Förderung von Projekten der Sekundär- und Tertiärprävention (Entscheidung durch den Förderbeirat)
  • kostenlose Kopien, doppelseitig, A4 auf 80g-Papier (oder auf einm von der SHG bereit gestellten Papier)
  • regelmäßige Information über aktuelle Neuerungen
  • Verlinkung auf der DV-Homepage und Weitergabe der Kontaktdaten

Die Mitgliedschaft im Dachverband NÖ Selbsthilfe ist kostenlos und mit keinen weiteren Verpflichtungen verbunden (ausgenommen Logos - siehe "Kooperation"). Wenn Sie Interesse haben, eine Selbsthilfegruppe zu gründen oder mit einer bestehenden SHG Mitglied beim DV-NÖSH zu werden, wenden Sie sich bitte an das Büro-Team - siehe Kontakt. Wir laden Sie gerne auf ein persönliches, unverbindliches Kennenlern-Gespräch zu uns ins Büro nach St. Pölten ein.

Über die Aufnahme einer SHG in den Dachverband NÖ Selbsthilfe entscheidet der Vorstand.
Erste Schritte zur Mitgliedschaft im DV-NÖSH

Wir im Dachverband NÖ Selbsthilfe sind mit Menschen unterschiedlichster Krankheitsbilder in Kontakt - von ADHS über Herzkrankheiten und Schwerhörigkeit bis hin zu Zöliakie. Wenn Sie die Gründung einer Selbsthilfegruppe für Ihre Krankheit andenken, laden wir Sie herzlichst auf ein unverbindliches Gründungsgespräch zu uns ins DV-Büro nach St. Pölten ein. Wir stehen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung, hören uns Ihre Erfahrungen an und helfen Ihnen, soweit uns dies möglich ist.

Der offizielle Ablauf
  • Gruppengründungsgespräch - Terminvereinbarung erforderlich, Dauer: ca. 1 Stunde
  • Sie füllen die Beitrittserklärung aus
  • diese wird bei der nächsten Vorstandssitzung vorgelegt
  • der Vorstand entscheidet über die Aufnahme Ihrer SHG als DV-Mitglied
  • zeitnah erhalten Sie anschließend ein offizielles Schreiben
  • ab diesem Moment stehen Ihnen alle Vorteile dieser Mitgliedschaft im DV-NÖSH zur Verfügung (vorbehaltlich einem positiven Vorstands-Beschluss)
Nennung der Kooperationspartner

Die Arbeit des Dachverbandes NÖ Selbsthilfe wird zu einem Großteil aus Mitteln des NÖ Gesundheits- und Sozialfonds und der Abteilung Soziales des Landes NÖ finanziert. Dies muss als Mitglied des DV-NÖSH auch von Ihnen als Selbsthilfegruppe entsprechend publiziert werden. Als Mitglied erhalten Sie einen Zugang zum internen Bereich auf dieser Homepage. Dort können Sie die entsprechenden Logos nach dem Login kostenlos herunterladen. Gerne senden wir Ihnen die Logos auch per Mail zu - Kontakt.

Die vier Logos (- )Land NÖ, NÖGUS, NÖ Landeszielsteuerung und DV-NÖSH) müssen überall ersichtlich sein - speziell auf
  • Foldern
  • Einladungen zu Veranstaltungen
  • Homepage
  • Broschüren
  • Rollups (im Falle der Förderung)
  • auf div. Drucksorten

Aus- und Weiterbildung

Informationen zu DV-NÖSH-Seminaren

Seit 1. März 2018 läuft der 7. LeiterInnen-Lehrgang in 4 Modulen für LeiterInnen von NÖ Selbsthilfegruppen. VertreterInnen von Selbsthilfegruppen, die im DV-NÖSH Mitglied sind, können daran kostenlos teilnehmen (ausgenommen Verpflegungsbeitrag). Zusätzlich stehen alljährlich interessante und hilfreiche Seminare am Programm - von Pressearbeit über Pressefoto bis Vereinsrecht. Die Themen dieser Seminare variieren von Jahr zu Jahr.

Für 2018 sind alle Seminare bereits ausgebucht.

Das neue Seminarprogramm finden Sie hier voraussichtlich ab November.

Wir freuen uns darauf, Sie nächstes Jahr wieder bei Seminaren begrüßen zu dürfen.

LeiterInnen-Lehrgang

...

Seminar I

...

Seminar II

...

Seminar III

...

Seminar IV

...

Selbsthilfefreundliches Krankenhaus"

Shf KH 250Gütesiegel "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus

Gemeinsam mit der NÖ Landeskliniken-Holding und dem NÖGUS führt der DV-NÖSH das Projekt "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus" durch. In allen NÖ Landeskliniken ist ein/e SelbsthilfepartnerIn für die Belange der Selbsthilfegruppen zuständig. Die Gruppen mit ihrem Erfahrungswissen werden als Partner der Landeskliniken anerkannt und eingebunden.

Seit 2014 sind alle Landes- und Universitätskliniken mit dem Gütesiegel "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus" ausgezeichnet. Damit nimmt Niederösterreich eine Vorreiterrolle in der Kooperation zwischen Krankenhäusern und Selbsthilfegruppen ein.

SelbsthilfePartner in den NÖ Kliniken

LK Allentsteig  *  LK Amstetten  *  LK Baden  *  LK Gmünd  *  LK Hainburg  *  LK Hochegg  *  LK Hollabrunn  *  LK Horn  *  LK Klosterneuburg  *  LK Korneuburg  *  UK Krems  *  LK Lilienfeld  *  LK Mauer  *  LK Melk  *  LK Mistelbach-Gänserndorf  *  LK Mödling  *  LK Neunkirchen  *  LK Scheibbs  *  UK St. Pölten  *  LK Stockerau  *  UK Tulln  *  LK Waidhofen/Thaya  *  LK Waidhofen/Ybbs  *  LK Wiener Neustadt  *  LK Zwettl