Dachverband NÖ Selbsthilfe Logo

Krankheitsbild

Schädel-Hirn-Trauma.

Als Schädel-Hirn-Trauma (auch SHT) bezeichnet man jede Verletzung des Schädels mit Hirnbeteiligung, aber keine reinen Schädelfrakturen oder Kopfplatzwunden. Wegen der Gefahr von Hirnblutungen oder anderer Komplikationen wird für jeden Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma (auch „nur“ Gehirnerschütterung) die Beobachtung im Krankenhaus empfohlen.
Die folgenden Symptome können auf ein Schädel-Hirn-Trauma hindeuten: Bewusstseinsstörung, evtl. mit zunehmender Eintrübung, Kopfschmerzen, Schwindel und Gleichgewichtsstörungen, Schielen, Pupillendifferenz (unterschiedlich große Pupillen), Krämpfe oder sonstige neurologische Ausfallerscheinungen, Übelkeit und Erbrechen, Bewusstlosigkeit, Erinnerungslücken, visuelle Halluzinationen.

Gruppen